Aufgewachsen im „Baselbiet“ mit Innerschweizer Wurzeln packte mich die Leidenschaft der Berge sehr früh auf den Touren mit meinen Eltern. Der insgeheime Wunsch, Bergführer zu werden, beherrschte mich schon in meinen Teenager Jahren.

Zuerst widmete ich mich meiner 2. Leidenschaft, dem Wunsch aus einem einfachen Stück Holz etwas Nützliches, ja vielleicht sogar Wunderbares zu erschaffen. Die Ausbildung als Schreiner im Rucksack zog es mich in die Berge, um schlussendlich im Engadin sesshaft zu werden. Als Kind durfte ich bei meinem Grossvater in die Welt der Antiquitäten eintauchen und viele Jahre später führte mich das Schicksal in diese Welt zurück.

Vielleicht liegt es an den Geschichten, welche uns eine Antiquität erzählen könnte, der Kulturepoche in der es erschaffen wurde oder aber auch der Respekt vor dem hochstehenden Handwerk vergangener Jahre.

Auf alle Fälle ist es Leidenschaft wie das Bergsteigen. Mein insgeheimer Teenagerwunsch, Bergführer zu werden, drängte sich immer mehr in mein Bewusstsein. Der Wunsch entwickelte sich zur Herausforderung und am 19. September 2001 habe ich diesen Gipfel erreicht.

Ziele sind wie Gipfel und deren Beide gibt es viele im Leben eines Menschen. Ich freue mich, Dir nebst unvergesslichen Stunden in den Bergen auch die Kultur der Menschen in deren Täler und deren Schaffenskraft näher bringen zu können.