Topos

Klettergarten Plaun da Lej Kalkofen

Klassiker mit Variante (linke Route) 5 Seillängen, 7a (6b+ obl.)

1. SL 5c, 2. SL 6c+, 3. SL 6c, 4. SL 6b+, 5. SL 6a

 

Chalchera (rechte Route) 5 Seillängen, 6c

1.  SL 6c, 2. SL 4a, 3. SL 6c 4. SL 6a 5. SL 6c

Neue Routen Klettergarten Spluga

Linker Sektor 

1Baracchin25m6a+
2Projekt12m
3wehwehweh.weha15m7a
4Picnic27m5b
5Uu Chrampf20m5c
6Grundkurs 116m5b
7Kanta Jodel22m5a
8Jungspund18m5b+
9Felsa Gärtner20m5a+
10Senza Nome20m6a+E. Gerli, G. Casati
10aSenza Nome15m6aE. Gerli, G. Casati
11Herbstfreude20m6a+
12Sin Nome15m6cE. Gerli, G. Casati
13Zwängerei18m7a
14Accosiati17m7a+E. Gerli, G. Casati

Grosse Wand/Dach

1Takamaka36m7c
2Malojawind36m6c+/7a+
3Malojaschlange38m6c/6c+
4Spluga Blues35m6b+/6c+
5J.v.v.C.257cJ. Zanker, J. Roffler
6Projekt35m

Zugang/Standort

Von Sils herkommend, ca. 700 m nach Plaun da Lej, befindet sich auf der linken Strassenseite ein kleiner Ausstellplatz. Hier parken. Kurz vor dem Parkplatz führt ein schmaler Weg hinauf zur Alp Spluga. Das mächtige Felsband ist über einen Kilometer lang. Gleich links des grossen Überhanges befindet sich der Klettergarten. Vom Parkplatz bis zu den Felsen benötigt man 15 Minuten.
Auf einem bequemen Wanderweg ist von Spluga aus in 10 Minuten der Klettergarten Plaun da Lej zu erreichen.

Eingerichtet 2012/13, Urs Ettlin

Lungolago

Zugang/Standort

Von St. Moritz herkommend, kurz vor Maloja am Ende des Silsersees ist rechts ein kleiner Parkplatz. Von da in rund 1 1/2 Stunden auf markiertem Wanderweg zum Lunghinsee. Vom Seeausfluss vorerst auf dem Wanderweg in östlicher Richtung, schon bald verlässt man den Wanderweg und steigt über ein Blockfeld in nordöstlicher Richtung dem markanten Schuttcouloir entgegen. Der Einstieg befindet sich am tiefsten Punkt (2'580 m.ü.M.) der linken Couloirbegrenzung.
Bohrhaken auf einer kompakten leicht geneigten Platte weisen den Weg.

weitere Details im Kletterführer, Version 2011

Julierpass Piz da las Coluonnas Nordsporn Pkt. 2786 m

Römerweg, 10 SL, 6a, 330 Hm

Zugang:

PP Ausstellplatz auf dem Julierpass, Feldweg Richtung SW folgen bis zu Hochspannungsmast, links Richtung Norden führen Wegspuren zu einem Militärbunker – über die Kante den Steinmännchen folgend durchs Geröllfeld – steil hoch unterhalb der Felsen querend nach W bis das Gras hochzieht – wiederum bis zu den Felsen, dann nach links querend – zu orange/gelben Felsen – gleich dahinter befindet sich an einer markanten grauen Platte der Einstieg. Zustieg ca. 30 Min. Kurz: Der Einstieg befindet sich links der markanten untersten orange farbigen  Platte. Abstieg: Zuerst Richtung Süden, dann den Wegspuren (Steinmännchen)  folgend Richtung Leg Grevasalvas absteigen auf der Höhe der untersten Felsen (ca. 2500) zur Fuorcla Richtung Veduta überqueren und anschliessend dem Wanderweg folgen. (1 Std.)

Material: 50 m Doppelseil, die Route ist komplett eingerichtet (12 Expressen)

Eingerichtet 2007/2008 Urs Ettlin, St. Moritz /Adrian Gloor Bever